Boris‎ > ‎Kaffee‎ > ‎Bohnen‎ > ‎

Fausto Monaco

veröffentlicht um 14.08.2013, 04:54 von Boris Sadžakov

Von Caffé Fausto habe ich mittlerweile 4 Sorten mehrfach und dauerhaft durchprobiert. Der Kaffee "Monaco" ist zu einer Art Hauptkaffee avanciert!

Nach meiner Information verwendet "Hari" ausschließlich Arabica-Sorten und der Monaco soll ein blend aus verschiedenen Sorten sein, welche, kann ich nicht sagen. Der Monaco schmeckt rund, ohne Ecken und Kanten - langweilig könnte man sagen. Aus meiner Sicht jedoch weit gefehlt. 


Der Monaco kommt als Espresso sehr gut 'rüber, wenn man nicht den ultimativen Kick in der Tasse haben will mit anschließendem Herzflimmern, ist das genau richtig. Die Crema ist dicht, üppig und farblich perfekt. Das war's aber auch schon - also ein sehr guter Espresso, allerdings, das muß man ehrlich sagen, keine Offenbarung - eher ein qualitativ sehr hoch anzusiedelnder Alltagsespresso.

Im Cappuccino ist der Monaco gefällig, neigt aber zum Untergehen in der Milch, daher verwende ich ihn mit Milch eher selten bis gar nicht.

Der absolute Hammer ist der Monaco jedoch als Frühstückskaffe. Wo der Napoli von Fausto ungenießbar ist, der Malabar auch nicht gerade der Hit ist, entwickelt der Monaco nach meiner persönlichen Empfindung eine ausgesprochene Qualität und einen ganz hervorragenden Geschmack in der Tasse. Das ist bis jetzt mit Abstand der geeignetste Kaffee für meine Frühstückstasse, den ich bislang in Nutzung hatte. Richtig toll! Darauf freue ich mich jeden Morgen auf's Neue!

 Also, der Monaco ist eine Empfehlung als hochwertiger Alltagsespresso und ein Muß (!) für Leute, die ihren Frühstückskaffe auch mit der Espressomaschine produzieren!!!

Comments